, ,

Welche Windeln?

Welche Windeln?

Windeln zum Wegwerfen sind eine segensreiche Erfindung, wenn man die damit verbundene Umweltbelastung außer Acht lässt. Wenn Du magst, kannst Du Dein Baby alternativ mit Stoffwindeln wickeln. Stoffwindeln lassen sich in vielen verschiedenen Varianten kaufen. Wahlweise kannst Du die Windeln dann selbst waschen oder von einem Service abholen und sauber wieder zurückbringen lassen.  Entscheide selbst und probiere es einfach mal aus was bei Euch besser klappt.

Wenn eine Windelsorte bei Deinem Baby für Wundsein sorgt oder regelmäßig ausläuft, dann solltest Du eine andere Sorte ausprobieren. Windeln haben nicht nur unterschiedliche Größenangaben, sonder auch unterschiedliche Passformen und was dem einen Baby toll passt, kann beim anderen eine zu groß, zu klein, zu eng oder zu weit ausgeschnitten sein und daher nicht passen. Viele Hersteller bieten kleine Probepackungen an und manchmal gibt es schon Proben aus dem Krankenhaus mit nach Hause.

Einige wenige Mütter verzichten sogar ganz auf Windeln: Sie beobachten, wann ihr Baby muss, und halten es dann über einen Eimer, die Toilette oder dergleichen. Dies erfordert aber eine große Aufmerksamkeit gegenüber dem Kind und ist unterwegs nicht immer ganz einfach durchzuführen.

Persönliche Anmerkung: Eine meiner Freundinnen hat dies beim ersten Kind einige Zeit ausprobiert, mit mäßigem Erfolg. Oft musste sie doch auf Windeln zurückgreifen, als sie mit ihrer Tochter mehr und mehr unterwegs war. Auch war ihr Kind in den Folgejahren nicht schneller trocken als andere Kinder.

Es hat Studien gegeben, die sich kritisch mit der in Einwegwindeln erzeugten Wärme und möglichen Folgen für Jungen beschäftigt haben. Auch Windeln, die mit Lotion beschichtet sind, werden von vielen Eltern kritisch betrachtet.

Lies auch hier: