, , ,

Laufen lernen - so geht's

Laufen lernen - so geht's

Viele Babys beginnen um den ersten Geburtstag mit dem laufen lernen. Es kann aber auch deutlich länger dauern bis die ersten eigenen Schritte erfolgen.

Zunächst ziehen sich Babys an Möbeln in den aufrechten Stand und beginnen dann nach einer Weile sich daran entlang zu bewegen. Achte jetzt besonders auf Sicherheit: Dein Baby wird spontan die Kraft verlassen und es wird umfallen. Daher empfehle ich Dir, mit ihm zu üben wie es sich aus dem Stand wieder in die Sitzposition bringt:

Wenn es steht, drückst Du mit Deinen Händen vorsichtig seine Knie in die Beugehaltung und unterstützt es dabei, in die Knie zu gehen bis es sitzt oder kniet. Übt das ein paar Mal, bis es von allein klappt.

Für die ersten eigenen Schritte braucht Dein Baby nun ein gutes Gleichgewicht. Vielleicht lässt es einige Male die Möbel los und versucht es freihändig. Es muss dabei seinen Körper balancieren lernen.
Wenn Du mit Deinem Baby das Laufen üben willst, dann führe es dabei nicht mit seinen Händen über seinem Kopf. Wer balancieren will, hält seine Arme automatisch seitlich maximal auf Schulterhöhe.
Am Besten kannst Du Dein Baby leicht am Oberkörper festhalten, um seine Balance zu trainieren. Für das Laufen kannst Du einen Hocker umdrehen und es diesen durch den Raum schieben lassen. Sogenannte “Baby-Walker” sind hingegen nicht hilfreich beim laufen lernen und für Orthopäden ein rotes Tuch.

Verzögerungen, Rückschritte oder Probleme kann es geben, wenn ein Kind z.B. eine sogenanne ISG Blockade hat. Hier hilft ein Kinder-Orthopäde oder Osteopath weiter.

Richtige Schuhe braucht Dein Baby aber erst, wenn es draußen größere Strecken am Stück läuft. Gerade am Anfang ist es ideal wenn Kinder barfuß oder auf Stopper-Socken laufen: Das Fühlen des Untergrunds ist gut für das Einüben der Balance und unverzichtbar für die Wahrnehmung über die Füße. Lass Dein Kind so oft wie möglich barfuß laufen!

Lies auch hier: