, ,

Krabbeln - so lernt es Dein Kind

Krabbeln - so lernt es Dein Kind

Das Krabbeln ist bei Babys ein großer Meilenstein in der Entwicklung. Nach dem “sich drehen können” und “robben” kann Dein Baby sich nun rasant fortbewegen und nichts ist mehr vor ihm sicher. Denke also daran, ab jetzt wirklich alles abzusichern. 

 

Wie entwickelt sich das Krabbeln?

Es entwickelt sich aus dem Vierfüßlerstand. Zunächst wird Dein Baby vermutlich robben, etwas später dann in den Vierfüßlerstand gelangen und dabei hin und her wippen. Dann fängt es an seine Arme und Beine zu bewegen – evtl. geht es erst einmal rückwärts, aber das ist OK.

 

Wann krabbeln Babys?

Der Krabbelzeitpunkt ist sehr unterschiedlich und liegt meistens zwischen sieben und 12 Monaten. Aber auch ein späterer Zeitpunkt ist möglich. Wenn Dir Verzögerungen in der Entwicklung Deines Kindes auffallen, dann sprich Deinen Kinderarzt darauf an. Vielleicht ist ein kleines Anschubsen durch Krankengymnastik angebracht.

 

Wenn Babys nicht krabbeln

“Das macht nichts”, sagen manche Leute, wenn ein Baby nach dem Robben direkt mit dem Laufen beginnt. Es gibt aber auch die Ansicht, dass das Krabbeln für die Gehirnentwicklung eine wichtige Funktion hat. Denke einmal über den Vorgang nach: Rechter Arm – linkes Bein – linker Arm – rechtes Bein und wieder rechter Arm – linkes Bein usw. Das beinhaltet eine Menge Koordination über die Körpermitte hinweg. Experten sagen, hierbei die linke und die rechte Hirnhälfte stärker miteinander vernetzt werden – dies ist wichtig wenn das Kind zur Schule geht und lesen, schreiben, rechnen lernt. Wenn Dein Baby also das Krabbeln auslässt, dann frage einen Kinderorthopäden ob er eine Ursache hierfür sieht (z.B. ISG Blockade). Wenn notwendig kann ein wenig Krankengymnastik helfen, diese Phase nachzuholen oder die Vernetzung auf andere Weise zu fördern. Generell gilt: Je früher die Vernetzung durchgeführt wird, desto besser ist es.

Du kannst mit Deinem Kind auch selbst üben:

Beim Wickeln nimmst Du seine rechte Hand und führst sie über die Körpermitte zum linken Knie. Wiederhole das Gleiche dann mit der linken Hand und dem rechten Knie.

Kann Dein Kind schließlich krabbeln, lohnen sich zum Schutz von Knien und Hosen entsprechende Knieschoner.

 

Lies auch hier: