, ,

Stillen - natürlich, praktisch, gut!

Stillen - natürlich, praktisch, gut!

Stillen ist die natürlichste und ideal auf Dein Baby angepasste Form der Ernährung und wird daher empfohlen. Schon in den ersten Tage lohnt sich das Stillen mit dem Kolostrum, welches viele wichtige Immunglobuline enthält – sozusagen “impfen” durch die Muttermilch. Nach dem Milcheinschuss einige Tage nach der Entbindung wird sich die Muttermilch kontinuierlich an die Bedürfnisse und Trinkmenge Deines Babys anpassen.

Manche Frauen können sich nicht vorstellen, ein Baby an ihrer Brust zu ernähren, andere können es kaum erwarten. Egal wie Du zum Stillen stehst, es ist ratsam dem Unterfangen einen Versuch zu geben. Die körperliche Nähe ist hierbei durch nichts zu ersetzen und mit wenigen Ausnahmen ist das Stillen für Mütter ein positives Erlebnis – von den praktischen und kostengünstigen Aspekten einmal ganz abgesehen.

Vorteile beim Stillen

  • Ist immer an das Alter Deines Babys angepasst.
  • Enthält wichtige Inhaltsstoffe die Babys Gesundheit und Entwicklung unterstützen.
  • Nahrung ist immer überall dabei – selbst auf Reisen und wenn es mal irgendwo wieder länger dauert.
  • Spart Zeit weil weder Wasser abgekocht und abgekühlt und Milch angemixt werden muss und weil weder Flaschen gereinigt noch desinfiziert werden müssen.
  • Spart Geld, denn Milchpulver ist teuer.
  • Bietet Nähe und hilft beim Bonding (Bindung herstellen).
  • Ist für Mutter und Baby eine angenehme Zeit.
  • Hilft nach  der Geburt die Gebärmutter zurückzubilden.
  • Gibt der Mutter Hormone, die ihr nachts helfen, wieder in den Schlaf zu finden, wenn das Baby gestillt wurde.
  • Muttermilch lässt sich vielseitig in Babys Hautpflege, als Schnupfenmittel etc. anwenden.

Nachteile

  • Du darfst keinen Alkohol trinken und auch nicht rauchen.
  • Du musst für Dein Baby verfügbar sein.
  • Deine Ernährung kann sich mit Blähungen und Wundsein auf Dein Baby auswirken.
  • Brustentzündungen und andere Stillprobleme sind möglich.
  • Du hast wenig Kontrolle über Babys Trinkmenge.
  • Stillmahlzeiten dauern anfangs recht lange weil sich Babys Mund-Muskulatur erst auf das Saugen einstellen muss.

Lies hierzu auch “Muttermilch“!

Lies auch hier: